DOT 2513 + DOT 0614 - der etwas andere Reifentest

Alles was noch mit der G650X - Serie zu tun hat.
Antworten
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
Beiträge: 255
Registriert: 12.10.2006, 20:52
Motorrad: S 1000 R
Wohnort: Bitzen
Kontaktdaten:

DOT 2513 + DOT 0614 - der etwas andere Reifentest

Beitrag von OSM62 » 29.04.2019, 18:47

Der letzte Satz Reifen war am Limit, aber der nächste Satz Reifen den ich auf meiner K 1600 GT testen wollte noch nicht lieferbar. So habe ich nochmal in meinen Keller geschaut und noch einen Satz Dunlop Roadsmart 2 der auch für die 2017er K 1600 GT freigegeben ist gefunden. Nur musste er da (im Keller) schon etwas länger gelegen haben. ;-)
Aber da die Reifen immer im dunklen/kühlen Keller gelagert wurden habe ich mir gedacht, jetzt erst Recht.
Habe ich doch schon so manches mal Rückfragen wegen des Alters von "Neureifen", bzw. wie alt ein Neureifen sein darf.
Nun will ich es einfach mal selber wissen.
Der Reifen für hinten ist aus DOT 2513, also Woche 25 aus dem Jahr 2013:

Bild

Und der Reifen für vorne hat DOT 0614, also 4 Woche 2014:

Bild

Das einzige was ich dachte als ich mir die frisch montierten Reifen angeschaut habe, die glänzen
ja schon sehr stark was doch auf eine Menge Trennmittel auf der Reifenoberfläche schließen lässt.

Bild

Ja, die Vorsicht war doch berechtigt. Ich fahre ja schätzungsweise pro Jahr 10-15 mal auf flamm neuen Reifen auf irgend welchen Motorrädern die ersten Kilometer. Heute noch die Verschärfung durch noch nasse Straßen nach dem ersten los rollen.
Muss ich halt mal ein paar ABS-Bremsungen mehr machen. Auch wollte dieser Roadsmart 2 bei morgens erst 6 Grad Außentemperatur wirklich das erste mal warm "gewalkt" werden. Aber nach den ersten 5 Kilometern bin ich auf der kurvenreichen Strecke Richtung Eitorf, und da läuft er schon angenehm neutral (wie ich es favorisiere) durch die ersten stärkeren Schräglagen.
Beim Freundlichen dann das anlernen der neuen RDKS-Sensoren und dann ein wenig flotter Richtung BAB.
Hier fallen mir 2 Eigenschaften auf die nicht so optimal sind, die dem Reifen, aber nicht dem Alter des Reifens anzulasten sind auf.
Erstens eine merkbare Aufstellneigung beim stärkeren Bremsen in Kurven, die man schon als Eigenschaft im Hinterkopf gespeichert haben sollte. Zweitens ein Abrollgeräusch was ich so nur vom Metzeler Roadtec 01 kannte, das hier aber wirklich von vorne kommt, aber hier nicht so eine störende Frequenz hat, aber bis ca. 100 km/h zu hören ist.
Auf der A4 dann der Test auf Stabilität bei V/max und in meinen Lieblingskurven wo wie gewohnt
bei meiner K 1600 GT bei Tacho 200 km/h die Rasten ganz leicht sagen, es reicht.
Alles ohne den Hauch einer Unsicherheit oder ein Wanken, was sonst bei "weicheren" Reifen schon mal vorkommt.
So sind nach meiner erweiterten Testrunde wie üblich die Reifen eingefahren und bereit für den normalen Gebrauch.

Bild

Bild

Also auch nach 5-6 Jahren haben die Reifen noch ihre (Haft)-Eigenschaften. Nur sollten Sie natürlich entsprechend der Herstellerempfehlung kühl und dunkel gelagert werden. Ich hatte eigentlich sowieso schon keine Probleme mit "älteren" Neureifen, mein Test jetzt bestätigt meine Einschätzung.

X-Treiber
Beiträge: 391
Registriert: 30.11.2012, 07:21
Motorrad: G650XCountry

Re: DOT 2513 + DOT 0614 - der etwas andere Reifentest

Beitrag von X-Treiber » 29.04.2019, 19:59

Das ist zwar in der heutigen Zeit nicht mehr jedermanns Sache, aber auch ich habe, größtenteils aus Kostengründen (weil irgendwo günstig zu haben) auf Reifen älterer DOT zurückgegriffen und ähnliche, sprich gute, Erfahrungen damit gemacht. Eine Zeit lang habe ich sogar gebrauchte Semislicks von der Renne runter gekauft und sie mit großer Freude auf der 1100S vollends zerrupft. Die klebten wie Uhu und waren dennoch spottbillig. Gut, hatten keine direkte Freigabe, aber das hat der TÜV seinerzeit so eingetragen, dass es passte.

Ein entsprechend ordentlich gelagerten, 5 Jahre alter Reifen, ist dem technischen Stand nach als neu zu betrachten. Da beißt die Maus keinen Faden ab.
Viel Spaß und gute, unfallfreie Fahrt!

Benutzeravatar
Toby
Beiträge: 377
Registriert: 18.10.2012, 23:20
Motorrad: Im Bau

Re: DOT 2513 + DOT 0614 - der etwas andere Reifentest

Beitrag von Toby » 29.04.2019, 21:35

Na denn, wo das gesagt ist, braucht noch jmd. einen Satz "neuer" T63, 21"&18" DOT von 2012 :mrgreen:


So oder so, gut zu wissen, wobei ich mir da eh keine großen Gedanken gemacht hätte,
zum Offroad verheizen wirds reichen :mrgreen:



Ich hatte auch einmal einen "Holzreifen" der einfach altersbedingt fertig war, zu fahren ging auch der noch,
aber da hatte man schon beim anschauen gemerkt, dass der mit Gummi außer der Farbe nicht mehr viel gemein hatte.
Und von Fahrvergnügen konnte da keine Reden sein.

Antworten