bremsflussigkeit mit abs wechseln?

Alles was die Technik der G650X - Moto - Country - Challenge betrifft.
Gugsl
Beiträge: 223
Registriert: 08.05.2010, 09:36
Wohnort: Austria

Re: bremsflussigkeit mit abs wechseln?

Beitrag von Gugsl » 09.05.2015, 00:05

Also hinten passt ein stahlbus mit m10x1x 14 und vorne ist leider ein m8x1.25x10. naja kann ich umtauschen fahren hab zwei m10 gekauft.. mfg
XMOTO Bj:2009 ROTAX INSIDE

Nobu
Beiträge: 702
Registriert: 21.09.2009, 09:36
Motorrad: 07-er X-Country
Wohnort: Südlich von Rosenheim

Re: bremsflussigkeit mit abs wechseln?

Beitrag von Nobu » 09.05.2015, 10:15

Hallo Gugsl,
das ist sicher für die Moto-Besitzer/Bastler eine wichtige Feststellung dass der Bremssattel bei der X-Moto vorne ein anderes Gewinde hat. Demnach ist die Stahbusliste falsch.
Gruß Nobu
X-Country Bj07, vorher R75/6, Suzuki 250

Gugsl
Beiträge: 223
Registriert: 08.05.2010, 09:36
Wohnort: Austria

Re: bremsflussigkeit mit abs wechseln?

Beitrag von Gugsl » 09.05.2015, 12:11

servas. jep leider. mfg
XMOTO Bj:2009 ROTAX INSIDE

Benutzeravatar
HenryBaker
Beiträge: 64
Registriert: 11.12.2017, 09:04
Motorrad: Xchallenge, R1200GS
Wohnort: FS / S

Re: bremsflussigkeit mit abs wechseln?

Beitrag von HenryBaker » 07.05.2019, 10:00

Servus,

aus aktuellem Anlass muss ich das Thema ausbuddeln. Ich habe die Rep-DVD, werde aber nicht so ganz schlau draus, insbesondere das unten fett markierte, das Stephan schon aus der Rep-DVD-Anleitung zitiert hatte...
treelo hat geschrieben: [...]
-Behälterdeckel mit Faltenbalg abbauen, alte Bremsflüssigkeit absaugen.
-Behälterdeckel mit Faltenbalg lose aufsetzen.
-Bremskolben im Bremssattel von Hand zurückdrücken.
-Behälterdeckel mit Faltenbalg abnehmen, nachgeflossene Bremsflüssigkeit aus Behälter absaugen und Behälter reinigen

Lenker so stellen, dass der Bremsflüssigkeitsbehälter waagerecht steht

-Entlüfterschraube im Behälter (Imbus Gr.6...glaube ich) etwas öffnen.
-Bremsanlage solange entlüften bis neue Bremsflüssigkeit austritt >also genauso entlüften wie am Bremssattel, sofern ich das richtig verstehe
...also Hebel ziehen / Entlüftunsschraube öffnen>Hebeldruck läßt nach>Entlüfterschraube wieder schließen>Hebel loslassen, solange bis keine Luftblasen mehr zu sehen sind.


Danach das selbe unten am Bremssattel mit Entlüftungsgerät oder manuell wie immer.
Falls mit einem Entlüftungsgerät auf jeden Fall dannach nochmal manuell entlüften.

Danach nochmal die 1. Prozedur mit dem Entlüften am Behälter wie oben beschrieben durchführen, bis neue bremsflussigkeit zu sehen ist.
Dann nur noch die Bremse mehrmals betätigen, bis Bremsbeläge anliegen ggf. Bremsflüssigkeit nachfüllen.
[...]
Ich kann mich noch an das Entlüften bei meiner G650GS (auch mit ABS) erinnern, bei der die Entlüfterschraube im Behälter die ganze Zeit etwas geöffnet habe, ansonsten haben wir "wie früher" unten am Bremssattel den Schlauch angeschlossen und entlüftet. Könnte mir jemand diesen Zwischenschritt nochmal genau erläutern? Also insbesondere wann / bei welchen Schritten die Entlüfterschraube im Bremsflüssigkeitsbehälter offen sein soll? Ich würde daraus dann ggf. auch eine bebilderte Anleitung erstellen.

Danke schonmal vorab!
Viele Grüße,
Ferdinand

Benutzeravatar
Doppio
Beiträge: 4069
Registriert: 29.01.2011, 20:34
Motorrad: Xco'07
Wohnort: ffm-xcountry.de

Re: bremsflussigkeit mit abs wechseln?

Beitrag von Doppio » 07.05.2019, 22:12

Ich schreibe es einfach mal so, ohne Wertung oder persönlichen Bezug:

Wenn die Beschreibung in der RepROM nicht ausreicht, um die Schritte zu verstehen, sollte man die Aufgabe jemandem übergeben, der es versteht. Die Bremsanlage ist eine sicherheitsrelevante Baugruppe, mit der man nicht experimentieren darf.

Die beschriebene Art und Weise der Befüllung und Entlüftung ist völlig "normal". Unterstützend können hier jedoch z.B. Entlüfterschrauben von Stahlbus verwendet werden, an den Bremssätteln wie auch am ABS-Modul. Mit passenden Diagnose-Geräten (GS911, Moditec, GT1 und Co.) kann man das ABS-Modul pumpen lassen, um auch dort die alte Bremsflüssigkeit herausholen zu können. Speziell also mit ABS heißt hier "BMW" nur allzu oft "bring mich Werkstatt" ;-)

Schöne Grüße,
Doppio
Kreiselkräfte! Ich sehe Kreiselkräfte!...
G650X-FAQ - Suchfunktion

Andreasmc
Beiträge: 1379
Registriert: 12.09.2014, 23:57
Motorrad: XCountry,XChallenge

Re: bremsflussigkeit mit abs wechseln?

Beitrag von Andreasmc » 08.05.2019, 06:36

Eigentlich ist das wechseln der Bremsflüssigkeit keine Ingenieurkunst und deshalb einfach zumachen.
Sollte aber Unsicherheit vorherrschen, dann lieber eine Werkstatt damit beauftragen.
Kostet bestimmt auch nicht Zuviel.
Die Entlüfterschraube im Behälter(sechskant) einfach etwas aufdrehen und Pumpen bis neue Bremsflüssigkeit austritt.
Man sieht neue Bremsflüssigkeit sehr schnell, da tritt in der Regel auch keine Luft aus.
Alte Bremsflüssigkeit absaugen, neue einfüllen und Sechskant leicht öffnen und Pumpen.
Anschließend normal mit dem Wechsel der Flüssigkeit am Bremszylinder weitermachen.
Immer darauf achten das der Behälter mit Bremsflüssigkeit aufgefüllt ist damit keine Luft ins System gelingt.
Das ABS einfach im Fahrbetrieb in den Regelbereich bringen damit die alte Bremsflüssigkeit die sich dort noch befindet, sich mit der neuen Flüssigkeit vermischt. Das reicht absolut!
Grüße Andreas
Wer mit Ungeheuern kämpft, muss zusehen, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird.

Benutzeravatar
HenryBaker
Beiträge: 64
Registriert: 11.12.2017, 09:04
Motorrad: Xchallenge, R1200GS
Wohnort: FS / S

Re: bremsflussigkeit mit abs wechseln?

Beitrag von HenryBaker » 08.05.2019, 09:06

Mir war bewusst, dass ich mich mit meinen Frage selbst disqualifiziere. :oops: Verstehe daher natürlich den Verweis auf die Werkstatt, mir geht es aber nicht primär um Geld sparen sondern darum, möglichst viel selbst am Motorrad machen zu können bzw. es zu lernen. Ich habe die Bremse auch schon paar mal entlüftet (an G650GS, die ja sehr ähnlich ist), allerdings ist das schon eine Zeit her und da war ich nicht alleine.

Daher verstehe ich sowohl die RepRom als auch die Schritte, die Andreas nochmal beschrieben hat - eben bis auf die eine Sache, bei der ich entweder einen Denkfehler habe oder mir die Erfahrung fehlt. Daher hier nochmal aus der RepRom:

- Behälter öffnen etc., alte Flüssigkeit absaugen etc., neue Flüssigkeit einfüllen - soweit klar
- Entlüfterschraube (Sechskant, am Behälter) etwas öffnen
- Bremsanlage solange entlüften bis neue Bremsflüssigkeit austritt <--- wo soll die austreten?
- Entlüfterschraube (Sechskant, am Behälter) schließen

- Entlüftergerät an Entlüfterschraube am Bremssattel anschließen <--- ab hier ist es wieder klar
- Entlüfterschraube am Bremssattel etwas öffnen, Bremsanlage entlüften bis neue Flüssigkeit austritt etc.

- nach schließen der Schraube am Bremssattel und Auffüllen auf MAX soll dann die Entlüfterschraube (Sechskant) nochmal geöffnet werden und die Bremsanlage solange entlüftet werden, bis neue Bremsflüssigkeit austritt, anschließend Entlüfterschraube schließen

Auch hier: wo soll die Flüssigkeit rauskommen, wenn die Entlüfterschraube am Bremssattel zu ist?

Viele Grüße,
Ferdinand

Staubteufelchen
Beiträge: 190
Registriert: 09.12.2010, 21:18

Re: bremsflussigkeit mit abs wechseln?

Beitrag von Staubteufelchen » 08.05.2019, 13:41

Hallo Ferdinand,

wenn du den Deckel des Bremsflüssigkeitsbehälters abgenommen hast, mit dem Handbremshebel Druck aufbaust und dann die Innensechskantschraube im Behälter löst, sollte die alte Bremsflüssigkeit des ABS-Regelkreises in den Vorratsbehälter gepumpt werden. Optisch an der trüberen Farbe erkennbar.

Gruß,
Andreas

Benutzeravatar
treelo
Beiträge: 909
Registriert: 14.08.2011, 23:48
Motorrad: Dual XCh/Mo ABS

Re: bremsflussigkeit mit abs wechseln?

Beitrag von treelo » 08.05.2019, 15:06

Staubteufelchen hat geschrieben:Hallo Ferdinand,

wenn du den Deckel des Bremsflüssigkeitsbehälters abgenommen hast, mit dem Handbremshebel Druck aufbaust und dann die Innensechskantschraube im Behälter löst, sollte die alte Bremsflüssigkeit des ABS-Regelkreises in den Vorratsbehälter gepumpt werden. Optisch an der trüberen Farbe erkennbar.

Gruß,
Andreas
Ahh, jetzt erinnere ich mich auch wieder.
Habe damals den Behälter leer gesaugt, neue Bremsflüssigkeit eingefüllt, Bremshebel gezogen,
Entlüfterschraube im Behälter aufgedreht, dunkle Suppe strömte nach, Entlüfterschraube zu, Bremshebel losgelassen.
Diese Prozedur (leer saugen/neue Bremsflüssigkeit auffüllen) habe ich mehrmals wiederholt,
bis nur noch klare Brühe nach dem Entlüften zu sehen war.
Dazwischen habe ich auf einer Schotterstrecke das ABS regeln lassen,
damit auch der letzte Rest alter Bremsflüssigkeit herauskommt.
Beim Bremsflüssigkeitswechsel in der Werkstatt werden die Kolben der ABS Einheit
hingegen über den Diagnosestecker/Terminal zum "Klappern" gebracht.
Alternativ, wenn ich mich richtig erinnere, auch mittels GS911? möglich.

Grüße Stephan

Nachtrag:
Anscheinend doch falsch errinnert.
Laut RepRom Entlüfterschraube im Behälter öffnen und solange den Bremshebel ziehen, bis keine Luftbläschen mehr aufsteigen.
Klingt logisch, denn im Gegensatz zum Entlüften am Bremssattel wird dabei keine Luft nachgezogen,
da sich das Ventil komplett in Bremsflüssigkeit befindet.
Screenshot (4).png
Zuletzt geändert von treelo am 11.05.2019, 11:39, insgesamt 2-mal geändert.
1982>heute: Solo Minibike, TS50ER, DR500S, CX500C, XT550, XS650C, XT250, SR500, XT600Ténéré, DR650R, XChallenge + Dorsoduro 900...old man's FoxO-Gen...jetzt im Nord Schwarzwald wohnend.

Andreasmc
Beiträge: 1379
Registriert: 12.09.2014, 23:57
Motorrad: XCountry,XChallenge

Re: bremsflussigkeit mit abs wechseln?

Beitrag von Andreasmc » 08.05.2019, 19:33

Der Sechskant oben am (im) Bremsflüssigkeitsbehälter leicht öffnen und dann vorsichtig Pumpen. Die Bremsflüssigkeit kommt aus einem kleinen Loch im Behälter neben der Sechskantschraube. Vorsichtig Pumpen sonst spritzt bei geöffneter Sechskantschraube die Bremsflüssigkeit raus.
Grüße Andreas
Wer mit Ungeheuern kämpft, muss zusehen, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird.

Benutzeravatar
HenryBaker
Beiträge: 64
Registriert: 11.12.2017, 09:04
Motorrad: Xchallenge, R1200GS
Wohnort: FS / S

Re: bremsflussigkeit mit abs wechseln?

Beitrag von HenryBaker » 08.05.2019, 20:36

Ah, alles klar. Mit diesem Wissen liest sich die Rep-Rom Anleitung in der Tat ziemlich eindeutig.
Vielen Dank für Eure umfassenden Antworten! Werde mich am Wochenende mal an die Arbeit machen.
Viele Grüße aus Schweden,
Ferdinand

Antworten