Kettendurchhang messen...wie denn nun?

Alles was die Technik der G650X - Moto - Country - Challenge betrifft.

Kettendurchhang messen...wie denn nun?

Beitragvon treelo » 19.05.2012, 13:13

Hallo,

laut RepRom:
-Kette längt sich ungleichmäßig, deshalb Hinterrad drehen und strammste Stelle in die Mitte zwischen Kettenrad und Kettenritzel bringen.
-Antriebskette an dieser Stelle ganz nach oben drücken und Kettendurchhang messen.

(laut Fund im Netz:)
Korektur laut Bedienungsanleitung:
-Hinterrad so hinstellen/hindrehen, dass die zuvor gefundene straffste Stelle der Kette unten möglichst genau in der Mitte zwischen Kettenritzel und Kettenrad ist.
-Einen Zollstock unten an der Schwinge zur Kette hin anlegen.
-Kette mit dem Finger so weit nach unten ziehen, bis es nicht mehr geht, Maß am Zollstock zur Mitte einer Kettenniet nehmen.
-Kette mit dem Finger so weit nach oben drücken, bis es nicht mehr geht, Maß am Zollstock zur Mitte der Kettenniete nehmen.
-Die Differenz ist der Kettendurchhang.

Welche von den beiden Varianten stimmt denn nun, da meiner Meinung unterschiedliche Maße für den Kettendurchhang gemessen werden können.

Gruß Stephan
Zuletzt geändert von treelo am 05.09.2012, 14:42, insgesamt 3-mal geändert.
1982>heute: Solo Minibike, TS50ER, DR500S, CX500C, XT550, XS650C, XT250, SR500, XT600Ténéré, DR650R, XChallenge + Dorsoduro 900...old man's FoxO-Gen...jetzt im Nord Schwarzwald wohnend.
Benutzeravatar
treelo
 
Beiträge: 869
Registriert: 14.08.2011, 23:48

Kettendurchhang messen...wie denn nun?

Werbung

Werbung
 

Re: Kettendurchhang messen...wie denn nun?

Beitragvon Doppio » 19.05.2012, 16:39

Hallo Stephan,

in der RepROM steht die Definition von BMW...
Dort steht auch das Maß für max. und min. Kettendurchhang - bei Annahme der konzerneigenen Definition.

Maß und Meßvorschrift sollten aus einer Hand stammen!
Im Netz kann man vieles finden, aber nur im richtigen Zusammenhang sind viele Aussagen auch korrekt!

Schöne Grüße,
Doppio
Kreiselkräfte! Ich sehe Kreiselkräfte!...
G650X-FAQ - Suchfunktion
Benutzeravatar
Doppio
 
Beiträge: 3892
Registriert: 29.01.2011, 21:34
Wohnort: ffm-xcountry.de

Re: Kettendurchhang messen...wie denn nun?

Beitragvon helle » 20.05.2012, 20:20

Hallo Stephan,

in Motorrad Heft 6/2012 gab es einen Ratgeber zum "Kette spannen".
...einen Zollstock unten an der Schwinge zur Kette hin anlegen.

Kette mit dem Finger Finger so weit nach unten ziehen bis es nicht mehr geht.
Maß am Zollstock zur mitte einer Kettenniete nehmen.

Kette mit dem Finger so weit nach oben drücken, bis es nicht mehr geht.
Maß am Zollstock zur Mitte einer Kettenniete nehmen.

Die Differenz ist der Kettendurchhang.

zB.
72 mm nach unten gezogen und 23mm nach oben gedrückt. Ergibt eine Differenz von 49mm Kettendurchhang.

Ich hoffe es hilft dir weiter.
Gruß
helle
helle
 
Beiträge: 20
Registriert: 02.10.2010, 11:46
Wohnort: Bochum

Re: Kettendurchhang messen...wie denn nun?

Beitragvon x-Crosser » 20.05.2012, 22:07

helle hat geschrieben:Hallo Stephan,

in Motorrad Heft 6/2012 gab es einen Ratgeber zum "Kette spannen".
...einen Zollstock unten an der Schwinge zur Kette hin anlegen.

Kette mit dem Finger Finger so weit nach unten ziehen bis es nicht mehr geht.
Maß am Zollstock zur mitte einer Kettenniete nehmen.

Kette mit dem Finger so weit nach oben drücken, bis es nicht mehr geht.
Maß am Zollstock zur Mitte einer Kettenniete nehmen.

Die Differenz ist der Kettendurchhang.

zB.
72 mm nach unten gezogen und 23mm nach oben gedrückt. Ergibt eine Differenz von 49mm Kettendurchhang.

Ich hoffe es hilft dir weiter.
Gruß
helle


:shock: :shock: :shock: :shock: ich habe es nicht kapiert, macht aber nix, wenn ich darauf sitze und die Kette hat noch etwas spiel, ist meine Welt in Ordnung :roll:
Nuda, denn nagisch iss viel schääner...
... es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit!!
Benutzeravatar
x-Crosser
 
Beiträge: 795
Registriert: 13.07.2007, 07:14
Wohnort: Ludwigshafen

Re: Kettendurchhang messen...wie denn nun?

Beitragvon 2blackpilots » 20.05.2012, 22:19

Macht nichts X-crosser...ich auch nicht :D
Vielleicht verstehe ich das ja falsch...aber die Kette ist gerade (waagerecht).
72nach unten und 23 nach oben...des ergibt bei mir nen Durchhang von 95 (!!!???)...

Warum die 23 abziehen? Also ich habe es bei meiner X nach RepRom gemacht, des war in 5 Minuten erledigt.
Kette im ganzen kontrolliert, Gang rein, Maschine rückwärts geschoben, sodass die Kette unten entlastet ist.
Durchhang nach unten und oben gemessen und auf Toleranz von BMW korrigiert!

Vllt habe ich es mir auch zu einfach gemacht?!

Liebe Grüße
Benutzeravatar
2blackpilots
 
Beiträge: 123
Registriert: 05.02.2011, 12:12
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kettendurchhang messen...wie denn nun?

Beitragvon Xmoto » 20.05.2012, 23:20

Was ist daran so kompliziert?

Straffste Stelle, Kette nach oben gedrueckt und nach unten gezogen ergibt das Spiel, welches es dann einzustellen gilt.
Xmoto
 
Beiträge: 458
Registriert: 02.02.2010, 22:59

Re: Kettendurchhang messen...wie denn nun?

Werbung


Re: Kettendurchhang messen...wie denn nun?

Beitragvon treelo » 21.05.2012, 00:48

Hallo,

mit meiner Frage wollte ich eigentlich nur feststellen, dass es 2 verschieden Möglichkeiten gibt den Kettendurchhang zu messen.
Sozusagen als Hilfestellung für andere Forumsmitglieder, die sich eventuell die gleiche Frage gestellt haben.
Dank Doppio's Antwort fühle ich mich in meiner Annahme bestätigt, dass die Messmethode nach BMW Vorgabe bzw. Rep ROM die Richtigere ist.

Bei der 2. Messmethode bekommt man eventuell einen zu knappen Kettendurchhhang respektive zu stramme Kettenspannung.
da zusätzlich zur Messmethode nach BMW Vorgabe der Wert der nach unten gezogenen Kette hinzugerechnet wird.

Bitte belehrt mich eines Besseren, falls ich falsch gedacht habe.

Gruß Stephan
1982>heute: Solo Minibike, TS50ER, DR500S, CX500C, XT550, XS650C, XT250, SR500, XT600Ténéré, DR650R, XChallenge + Dorsoduro 900...old man's FoxO-Gen...jetzt im Nord Schwarzwald wohnend.
Benutzeravatar
treelo
 
Beiträge: 869
Registriert: 14.08.2011, 23:48

Re: Kettendurchhang messen...wie denn nun?

Beitragvon Tepe » 21.05.2012, 11:23

Hallo,

unter der Schwinge ist in der Mitte der Anfang einer Kunststoffschine, wenn die Kette beim hochdrücken daran kommt dann spanne ich die Kette so das die wieder 1 - 1,5 cm Platz hat.
Lieber zu lang als zu stramm.

Volker
Benutzeravatar
Tepe
 
Beiträge: 37
Registriert: 18.12.2008, 14:00
Wohnort: Münster

Re: Kettendurchhang messen...wie denn nun?

Beitragvon Fuzzy » 21.05.2012, 16:55

"macht aber nix, wenn ich darauf sitze und die Kette hat noch etwas spiel, ist meine Welt in Ordnung"

Hallo Stephan,
so ist es richtig. Draufsitzen oder sich übers Motorrad beugen, an der Schwinge halten und das Moped in die Federn ziehen. Ein kleines bißchen Spiel muss ein. Dann ist alles okay.
Die Messmethode mit Zollstock ist natürlich die Kür. Trotzdem checken, dass noch leichter Duchhang da ist.
Michael
Benutzeravatar
Fuzzy
 
Beiträge: 432
Registriert: 02.12.2009, 18:26
Wohnort: Stuttgart

Re: Kettendurchhang messen...wie denn nun?

Beitragvon magnifique » 01.09.2012, 10:23

Und dann hab mir gestern mal genau die Messmethode der Grafik in der Bedienungsanleitung angeschaut. Dort ist dargestellt, dass der Durchhang zunächst unten an der unteren Kante des Kettengliedes gemessen wird und bei nach oben gedrückter Kette an der oberen Kante des Kettengliedes. Ich habe bisher immer entweder die obere oder die untere Kante für das gesamte Messverfahren als Referenz genommen. Beide Verfahren ergeben meines Erachtens ziemliche Differenzen und können bei falscher Anwendungund zu strammer Kette und Antrieb zerstören und bei zu lockerer Kette zumindest die Lastwechselreaktion und Kettenschlagen verstärken. Der einzige Trost insgesammt ist, dass bei unseren Möppies Schwingendrehpunkt und Ritzelachse extrem dicht zusammen liegen und sich daher der Kettendurchhang bei unterschiedlichsten Federzuständen der Schwinge in Grenzen hält. Bei den meisten anderen Motorrädern ist das nicht so ideal.

Und jetzt die Frage an die Kenner: Ist das Verfahren, wie in der Bedienungsanleitung bildlich dargestellt, richtg? Dann kann ich nämlich gerade wieder in die Garage gehen :roll:

Grüße
BMW 650 XMoto ABS, Aprilia Pegaso 650 Cube, Aprilia Leonardo 150 (...alle Rotax!!!)
Benutzeravatar
magnifique
 
Beiträge: 42
Registriert: 28.08.2012, 13:24
Wohnort: Untertaunus

Re: Kettendurchhang messen...wie denn nun?

Beitragvon g650-muc » 01.09.2012, 11:16

Hallo,

also streng wissenschaftlich würde man es so machen:
Ermitteln bei welcher Federungsposition die Kette am strammsten "gespannt" ist.
Das ist im Extremfall dann, wenn die Kettenräder und Schwinge eine Gerade bilden.
Oft wird man diesen Extremfall (Gerade) nicht erreichen, weil die Federung beim Einfedern auf Anschlag geht.

hat man nun die Schwinge an den Punkt gebracht, kann die Kette soweit "gespannt" werden, dass sie noch spannungsfrei ist, also ein wenig Durchhang hat.
Anschließend bringt man die Schwinge in eine Position, die später leicht reproduzierbar ist,
z.B. ganz ausgefedert oder Motorrad unbelastet.
In dieser Position den Durchhang messen. Das Verfahren ist egal, es muss nur (bequem!) reproduzierbar sein.
Den Wert notieren und für spätere Kontrollen wieder verwenden.

Ich weiß die Beschreibung liest sich ein wenig umständlich, es geht aber ganz leicht.
Gruß
Richard
g650-muc
 
Beiträge: 403
Registriert: 10.08.2009, 21:24
Wohnort: München

Re: Kettendurchhang messen...wie denn nun?

Beitragvon magnifique » 05.09.2012, 08:42

magnifique hat geschrieben:........Dort ist dargestellt, dass der Durchhang zunächst unten an der unteren Kante des Kettengliedes gemessen wird und bei nach oben gedrückter Kette an der oberen Kante des Kettengliedes.......


...und in der RepROM, die ich seit gestern habe, ist es wieder anders dargestellt.... :?
BMW 650 XMoto ABS, Aprilia Pegaso 650 Cube, Aprilia Leonardo 150 (...alle Rotax!!!)
Benutzeravatar
magnifique
 
Beiträge: 42
Registriert: 28.08.2012, 13:24
Wohnort: Untertaunus

Re: Kettendurchhang messen...wie denn nun?

Beitragvon Awo » 05.09.2012, 18:20

...
Zuletzt geändert von Awo am 15.03.2015, 19:02, insgesamt 1-mal geändert.
Awo
 
Beiträge: 46
Registriert: 10.03.2012, 15:04

Re: Kettendurchhang messen...wie denn nun?

Beitragvon g650-muc » 05.09.2012, 19:18

Awo hat geschrieben:hab meine kette ebenfalls streng nach anleitung mit der optimalen differenz zwischen oberen und unteren punkt gespannt .

muß aber sagen das sie super straff ist und man von durchhang nicht sprechen kann , hab am hinteren ritzel schon anfänge von haifischzahnbildung .

das abheben der kette vom hinteren ritzel um verschleiß zu prüfen ist garnicht drin , so straff sitzt sie .

frage mich ob mir mein freundlicher bwm händler mit seiner kardanlastigen erfahrung überhaupt eine brauchbare antwort geben kann ?


Also wenn die Kette richtig stramm sitzt, ist es auf jeden Fall zu fest, egal nach welcher Anleitung gearbeitet wurde.
Das Getriebeausgangslager wird dann mit Kräften belastet, für die es nicht gebaut ist.
Gruß
Richard
g650-muc
 
Beiträge: 403
Registriert: 10.08.2009, 21:24
Wohnort: München

Re: Kettendurchhang messen...wie denn nun?

Beitragvon Awo » 06.09.2012, 19:59

...
Zuletzt geändert von Awo am 15.03.2015, 19:03, insgesamt 1-mal geändert.
Awo
 
Beiträge: 46
Registriert: 10.03.2012, 15:04

Nächste

Zurück zu G650X - Serie - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste