Batterie LiFePo4

Alles was die Technik der G650X - Moto - Country - Challenge betrifft.

Re: Batterie LiFePo4

Beitragvon Holger1 » 11.12.2018, 08:54

Li-XX können lange halten.
Ihr größtes Problem ist der Kaltstart im Winter und Tiefentladung, beides mögen LI-XX Batterien nicht.

In meiner S1000XR habe ich eine Li-Io verbaut, die funktioniert richtig gut. Aber die wird auch nur von 03-10 betrieben.

Ich würde in unserer XCo keine Li-XX verbauen, da Winterbetrieb geplant ist.

Eine Reinblei PC 310 von Odyssey für rund 140Euro kommt da eher in Betracht, dass eine Kilo macht nun wirklich nichts, oder? Der Rest wird durch Wahnsinn ausgeglichen... :mrgreen:
Holger1
 
Beiträge: 39
Registriert: 08.12.2018, 06:04

Re: Batterie LiFePo4

Werbung

Werbung
 

Re: Batterie LiFePo4

Beitragvon xirado » 11.12.2018, 10:26

hatte eine Hawker PC 310 Betterie drin, hat sechs einhalb Jahre gehalten. Was ich enttäuschend fand bei 140€. Bin jetzt wegen der drei Kilo Gewichtsunterschied auf Le - XX umgestiegen mal sehen wie lange die hält. Habe 65€ bezahlt und musste die Batterie anpassen da es 4AH hat und ein paar MIllimeter zu groß war.
Gruss xirado
xirado
 
Beiträge: 129
Registriert: 03.01.2010, 13:57
Wohnort: Herdecke

Re: Batterie LiFePo4

Beitragvon Holger1 » 11.12.2018, 11:20

Reinblei: 140€/6,5J = 21Euro pro Jahr. Kann aber auch 9 Jahre halten. Hat mit Abstand die besten Produkteigenschaften, bis auf den Gewichtsnachteil.

Billigbatterie: 45€ / 2J = 22,50Euro pro Jahr, hält selten länger, manchmal aber doch...

Li-Io: 95€/4J = 23,75Euro pro Jahr, wenn es doof läuft sogar eher mehr, weil die Batterie nicht so lange hält und für den Winterbetrieb ist sie nicht wirklich geeignet. Der größte Vorteil ist das Gewicht.

Bedeutet im Normal fall gehen die Kosten für eine Batterie nicht sonderlich weit auseinander.
Es hat eher was mit der Zuverlässigkeit und der Produkteigenschaft zu tun welche man haben möchte.
Da Punktet die Reinbleibatterie ganz klar. Deshalb würde ich mich auch für eine Reinbleibatterie entscheiden.
Bester Startstrom, beste Kalteigenschaften, lange Lebensdauer.
Holger1
 
Beiträge: 39
Registriert: 08.12.2018, 06:04

Re: Batterie LiFePo4

Beitragvon ryna » 11.12.2018, 11:41

Aufgrund der Unterspannungsproblematik unserer X-en wäre „Bester Startstrom“ mein zündendes Argument beim Batteriekauf.
Was hilft das eingesparte Kilo Gewicht, wenn der Stromspender zwar noch den Starter dreht, aber nicht mehr das erforderliche halbe Volt zum Funkenübersprung der Zündkerzen liefert?
Bild
Benutzeravatar
ryna
 
Beiträge: 195
Registriert: 15.09.2014, 22:54

Re: Batterie LiFePo4

Beitragvon Andreasmc » 11.12.2018, 20:51

Wobei der CCA (EN) bei 240 A bei der EXIDE Li-Ion ein recht guter Wert ist, eine "normale! AGM nur bei 190A.

Hört sich für mich gut an...

Grüße Andreas
Wer mit Ungeheuern kämpft, muss zusehen, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird.
Andreasmc
 
Beiträge: 1278
Registriert: 12.09.2014, 22:57

Re: Batterie LiFePo4

Beitragvon ryna » 11.12.2018, 21:30

Probiers aus. Ich habe meine LI-Ion Experimentierphase an der Multistrada absolviert.
Bild
Benutzeravatar
ryna
 
Beiträge: 195
Registriert: 15.09.2014, 22:54

Re: Batterie LiFePo4

Werbung


Re: Batterie LiFePo4

Beitragvon Andreasmc » 26.12.2018, 09:19

Morgen,
es tut sich da einiges in letzter Zeit bzgl. Lifepo4 Akkus. Bosch und Exide springen auf den Lifepo4 Zug auf und verkaufen solche Akkuzellen immer mehr, auch für Motorräder.
Beim Poloshop gibt es die Shido seit längerer Zeit, anscheinend haben die dort gute Erfahrungen gemacht.
Die Shido Batterie mit Bluetooth finde ich eine interessante Ausführung, damit lässt sich die Batterie per Smartphone auslesen.
Mal sehen was die Zeit auf diesem Gebiet noch bringt, zur Zeit ist ja die Akkufrage ganz oben.
Grüße Andreas
Wer mit Ungeheuern kämpft, muss zusehen, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird.
Andreasmc
 
Beiträge: 1278
Registriert: 12.09.2014, 22:57

Re: Batterie LiFePo4

Beitragvon g650-muc » 26.12.2018, 14:00

Holger1 hat geschrieben:Es hat eher was mit der Zuverlässigkeit und der Produkteigenschaft zu tun welche man haben möchte.
Da Punktet die Reinbleibatterie ganz klar. Deshalb würde ich mich auch für eine Reinbleibatterie entscheiden.
Bester Startstrom, beste Kalteigenschaften, lange Lebensdauer.


bei Fahrzeugen die im Winter nicht bewegt werden, ist es wichtig eine Reinbleibatterie *vor* dem Winter ganz aufzuladen.
Ich habe das einmal nach der ersten Saison nicht gemacht, und im nächsten Frühjahr war die Batterie hinüber.
War dann also 100 EUR pro Saison.
Gruß
Richard
g650-muc
 
Beiträge: 394
Registriert: 10.08.2009, 20:24
Wohnort: München

Vorherige

Zurück zu G650X - Serie - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron